SCHWANGERSCHAFT

05.08.1999: So nun war der erste richtige Termin zur Vorsorge,es wird Blut abgenommen,gewogen,usw. was die halt so alles von einem haben möchten,wenn man schwanger ist,Untersuchung,alles ist Inordnung bin nun in der 7+1SSW.

 

03.09.1999: Wieder Termin beim FA,alles Inordnung,hab nur ein bisschen viel zugenommen,schon über 3 kilo! Wir sind nun schon in der 11+2SSW.

 

08.10.1999: Nächster Termin beim FA schon wieder 2,8 kilo zugenommen, bissel viel aber sonst ist alles im grünen Bereich, wir sind jetzt in der 16+2SSW.

 

04.11.1999: Neuer Termin beim FA,heute hoffen wir zu sehen ob es ein Junge oder ein Mädchen wird!? Der Papa ist auch dabei,zuerst werde Ich wie immer gewogen und was ist glatte 5kilo zugenommen jetzt muß Ich aber langsam mal auf die Bremse treten!Uns wird noch gesagt das der Tripple-Test unauffällig ist und wir und keine Sorgen machen müssen,also alles gut supi nun auf zum Ultraschall,uns kribbelt es schon vor Aufregung ob wir heute sehen können ob es ein Mädel oder ein Junge wird!?

Aber es standen bei diesem US andere Sachen im Vordergrund als das Geschlecht von unserem Baby,die Ärztin rollte nur so hin und her mit dem Ultraschallkopf und Ihr Blick wurde immer ernster,plötzlich sagte sie mit leiser Stimme:Ihrem Kind geht es nicht gut ich sehe eine große Wasseransammlung im Bauch des Babys, mir kamen sofort die Tränen und Ich hatte fürchterliche Angst!

Sie führte ein telefonat und gab mir dann eine Überweisung zu einem Arzt hier bei uns in Krefeld der eine AMNIOZENTESE (Fruchtwasseruntersuchung) durchführen soll,sie hatte schon bescheid gesagt das wir gleich kommen würden!

Mein Freund fuhr mich zu meinen Eltern,damit meine Mutter mitkommen kann,denn Ich war ja noch nicht Volljährig ,völlig mit den Nerven am Ende kam Ich dort an, unter Tränen erzählte Ich was los ist und das wir zum Arzt müssen...!

Beim Arzt angekommen wurde nach einem kurzen Gespräch die Fruchtwasseruntersuchung durchgeführt und der Arzt gab unserem Baby schon jetzt keine großen Chancen mehr,die Wassereinlagerungen seien sehr stark ausgeprägt...Nun hieß es warten auf das Ergebnis...Wir sind nun in der 20+1SSW.

 

22.11.1999: Das Ergebnis der Fruchtwasseruntersuchung ist da, man kann nicht genau sagen ob es genetische Ursachen für die große Wasseransammlung bei unserem Baby hat,nun wissen wir aber sicher das wir ein Mädchen bekommen werden (ich hätte mir bessere Umstände gwünscht um das Geschlecht meines Kindes zu erfahren! ) Leider hat uns diese Untersuchung nicht weitergebracht und unserer kleinen nicht geholfen!Die warterei auf das Ergebnis hat uns nur wertvolle Zeit gekostet!

Am 29.11 haben wir einen Termin zur genetischen Beratung, die uns über vieles aufklären soll...

 

29.11.1999: Wir sind in Düsseldorf bei der genetischen Beratung, uns wird erklärt das man ein kleines Markerchromosom endeckt hätte, aber dieses könnte nicht die alleinige Ursache für diesen ausgeprägten Hydrops bei unserer Tochter sein, so wurden wir gefragt ob in unseren Familien ähnliche Fälle aufgetreten seien, doch das war bei uns nicht der Fall!

Die Beraterin sagte uns das Sie, genau wie die anderen Ärzte die mit uns vertraut waren unserer kleinen keine reele Überlebenchance mehr geben kann, sie riet uns in einer Uniklinik weitere Untersuchungen durchführen zu lassen und dort auch stationär zu bleiben...!

 

 

                         weiter geht es unter KLINIK / GEBURT  

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!